22. Schwangerschaftswoche

22.SSW_.jpg

In der 22. SSW klingen Übelkeit und Erbrechen langsam ab. Mutter und Kind befinden sich mitten in der Schwangerschaft. Und die lässt sich jetzt immer weniger verbergen, denn nicht nur das Baby legt jetzt an Gewicht und Größe zu. Auch die werdende Mama bekommt jetzt nach und nach einen runden Bauch und nimmt zu. Viele Mütter bemerken in der 22. SSW erste Regungen ihres Kindes. Vor allem dann, wenn das Baby Schluckauf hat, ist das zu spüren.

Für die Schwangere bedeutet diese Zeit ein Wechselbad der Gefühle. Einerseits ist die Freude darüber, das Kind zum ersten Mal richtig zu spüren, riesengroß. Andererseits wächst auch die Angst, mit der neuen Situation und der Rolle als Mutter womöglich überfordert zu sein. Viele Mütter träumen während dieser Phase besonders intensiv. Wer seine Sorgen mit der besten Freundin oder der eigenen Mutter teilt, hat es leichter, mit den zahlreichen Veränderungen, die Körper und Seele betreffen, umzugehen.

22. SSW – So entwickelt sich das Baby

Das ungeborene Kind ist in dieser Schwangerschaftswoche etwa 28 Zentimeter groß und wiegt zwischen 430 und 450 Gramm. Äußerlich hat es schon alle Merkmale eines Neugeborenen, auch wenn die Haut noch extrem faltig und schrumpelig aussieht. Das liegt daran, dass das Baby quasi noch in seine Haut hineinwachsen muss. In der 22. SSW entwickeln sich die Organe des Ungeborenen immer weiter. Vor allem Leber und Bauchspeicheldrüse wachsen und produzieren bereits einige wichtige Enzyme und Hormone. Gut zu sehen sind bereits Lippen und Augen. Auch die ersten Zähne wachsen jetzt unter dem Zahnfleisch des Babys.
Im Gehirn werden nach und nach weitere wichtige Verbindungen geknüpft. In der 22. SSW beginnt das Ungeborene, seinen Tastsinn wahrzunehmen und einzusetzen. Im Ultraschall ist gut zu erkennen, wie es sein Gesicht berührt. Auch die Arme und Beine sind jetzt häufig in Bewegung, und diese Bewegungen kann die Mutter zum Teil schon wahrnehmen. Ist das Baby ein Mädchen, ist die Gebärmutter in diesem Stadium der Schwangerschaft bereits voll ausgebildet. Jetzt beginnt die Entwicklung der Eierstöcke.

22. SSW – Das passiert mit der werdenden Mama

In dieser Schwangerschaftswoche beginnt die Mutter, verstärkt an Gewicht zuzulegen. Die Brüste wachsen, und der Bauch wird jetzt deutlich runder, denn auch das Baby wächst in dieser Phase schneller. Viele Schwangere klagen in dieser Zeit über Waden- und Magenkrämpfe. Eine Unterversorgung mit Magnesium kann der Auslöser sein. Der Frauenarzt verschreibt deswegen häufig entsprechende Magnesium-Tabletten. Wer zusätzlich vorbeugen möchte, ist mit Vollkornprodukten, Nüssen, Fleisch und Milchprodukten gut beraten, denn diese Nahrungsmittel enthalten besonders viel Magnesium.
Was die seelische Veränderung angeht, gleicht diese Phase der Schwangerschaft einer Achterbahn der Gefühle, für die sich keine Mutter schämen muss. Denn die Hormone spielen verrückt. Und daran lässt sich nichts ändern. Schwangere sollten sich jetzt häufiger eine kleine Auszeit gönnen und sich etwas Gutes tun. Sei es ein Einkaufsbummel mit der Freundin, ein Stück Kuchen oder ein warmes Schaumbad.

Tipps für die 22. SSW

Jetzt wird es für die Mama in spe immer wichtiger, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten. Viel Obst und Gemüse sollten auf dem Speiseplan stehen. Auch Vollkornprodukte sind ideal, denn sie enthalten zum einen Magnesium, zum anderen Ballaststoffe, die für eine gute Verdauung sorgen. Denn der Darm wird aufgrund der Hormonumstellung immer träger – Verstopfung und Hämorrhoiden können die unangenehme Folge sein. Werdende Mütter sollten sich von jetzt an auch regelmäßig mit einem speziellen Körperöl gegen Dehnungsstreifen einreiben. Entsprechende Produkte gibt es in Drogerien und Apotheken.

scroll to top