29. Schwangerschaftswoche

Der 29. Schwangerschaftswoche ist eine relativ wichtige Woche während der Schwangerschaft – das dritte Trimester beginnt. In dieser Zeit müssen die werdenden Eltern auf viele Sachen aufpassen. Zum Beispiel, ab 29. SSW kann man die letzte große Ultraschalluntersuchung durchführen. Diese dritte Vorsorgeuntersuchung ist sehr wichtig – in 29. SSW kann das Baby schon die Geburtsposition annehmen, man muss also auch andere Untersuchungen durchführen, um eine sichere und möglichst gefahrlose Geburt zu ermöglichen. Dabei werden Eiweiß, Zucker und Keime untersucht. Es ist auch wichtig, die üblichen Ermittlungen durchzuführen: Blutdruck, Gewicht und Hämoglobininhalt der Mutter sollen ständig überwacht werden.
Jedoch spielt die dritte Ultraschalluntersuchung die wichtigste Rolle. Der Arzt soll mithilfe dieser Untersuchung viele Informationen ermitteln. Dazu gehören solche Daten wie bipartieler Durchmesser (Kopfdurchmesser des Babys), Femurlänge (Länge des Oberschenkelknochens) und andere Maße des Kindes.

Hinweise für Mütter in 29. SSW

Anfang des dritten Trimesters ist für die werdende Mutter nicht nur wichtig, aber auch belastend. In dieser Woche werden die sog. Übungswehen deutlich häufiger vorkommen. Diese Kontraktionen sollen die Mutter für die eigentliche Geburt vorbereiten. Das sind kurzzeitige Anspannungen des Muskels, die ganzen Bauch bewirken. Sie können sehr unangenehm sein, sind aber eine völlig normale Sache, die Mutter soll also nicht in Panik geraten. Es sei denn, dass diese Kontraktionen länger als eine Minute dauern oder sehr schmerzhaft sind. Dann soll man unbedingt den Arzt konsultieren.
Diese Muskelkontraktionen haben noch eine sehr unangenehme Eigenschaft: Sie sind sehr unregelmäßig.
Jede Mutter soll jedoch spätestens jetzt lernen, wie man die Übungskontraktionen von echten Geburtskontraktionen unterscheidet. Der wichtigste Unterschied ist die Häufigkeit der Wehen. Die Übungswehen sollen unregelmäßig und nicht öfter als drei Mal pro Stunde kommen. Wenn sie jedoch öfter vorkommen, soll die werdende Mutter unbedingt einen Arzt konsultieren.

Ab dieser Zeit nehmen die Mütter ca. 0,5 Kilogramm pro Woche zu. Sie werden auch in die Bewegung eingeschränkt. Das ist völlig normal, jede werdende Mutter soll also die physischen Aktivitäten begrenzen. Sonst besteht die Gefahr, dass sie sich oder das Baby verletzt.

Die 29. SSW ist auch die gute Zeit, einen Geburtsvorbereitungskurs zu suchen. Dann können die werdenden Eltern solchen Kurs wählen, der über mehrere Wochen dauert, aber man nur am Wochenende kommen muss. Diese Kurse sind eine große Hilfe für alle Mütter: Sie können die richtigen Atmungstechniken und andere hilfreiche Sachen lernen. Diese Kurse können aber auch für werdenden Vater nützlich sein. Dort kann man lernen, wie man der Frau vor, bei und nach Geburt helfen kann.

Das Kind in der 29. SSW

Was passiert mit dem Kind in der 29. SSW? Relativ viel, weshalb die werdende Eltern auf keinem Fall die ärztlichen Untersuchungen verpassen sollen. Meiste Babys nehmen in dieser Woche die Geburtsposition an. Das bedeutet, dass das Baby sich in dem Bauch so umdreht, dass ihr Kopf nach unten liegt. In dieser Woche werden auch viele Nerven in dem Gehirn und ganzem Körper gebildet. Aus diesem Grund können die Augen des Babys schon jetzt funktionieren. Wenn das der Fall ist, also wenn die Sehnerven völlig ausgebildet sind, dreht das Baby seinen Kopf zu Lichtquellen. Außerdem bildet sich in dieser Woche schon der Geschmacksinn aus. Interessant ist, dass aufgrund der Ausbildung der Nerven  das Baby schon jetzt bestimmte Erinnerungen ausbilden kann. Natürlich kann es nicht viel gedenken, jedoch kann es schon die Stimmen erkennen. Das ist sehr wichtig, weil das Baby ruhiger wird, wenn es bekannte Stimmen hört. Es ist also sinnvoll, mit dem Baby viel zu sprechen. Das gilt natürlich für beide Eltern.

In dieser Woche kann auch das Baby sehr aktiv sein, vor allem in der Nacht. Wenn die Mutter in Ruhe liegt, beginnt das Kind alle Arten der Bewegungen. Der Grund ist einfach: Das ungeborene Kind hat sehr kurze Schlafphasen. Keine Mutter soll also überrascht werden, wenn das Kind sie in der Nacht aufweckt. Deshalb soll sich jede werdende Mutter ab dieser Schwangerschaftswoche auf unruhige Nächte vorbereiten.

In der 29. SSW wiegt das Baby ungefähr 1250 Gramm und ist 37 Zentimeter lang. Das sind jedoch nur durchschnittliche Werte, man soll sich also keine Sorgen machen, wenn das Kind davon abweicht. Jedes Kind entwickelt sich eigenartig, es ist also sehr wahrscheinlich, das es mehr oder weniger wiegen kann.

In der 29. SSW beginnt also die echte Vorbereitung für die Geburt. Die werdenden Eltern haben nicht mehr viel Zeit, um sich auf das Erziehen des Kindes vorzubereiten. Man soll also schon jetzt alle wichtige Sachen, wie Einkäufe erledigen und mit einem Erziehungskurs beginnen. Es bleiben nur 10 Wochen bis zur Geburt!

29. Schwangerschaftswoche
4.5 (90%) 4