Alles im Griff mit Baby

Die ersten Tage mit dem Baby daheim sind für Eltern eine spannende Zeit. Der Alltag ist nicht mehr derselbe, die Tagesabläufe müssen an die Bedürfnisse des jüngsten Familienmitglieds angepasst werden. Das kann ganz schön an den Nerven zehren. Doch es gibt ein paar Tipps, um die erste Zeit zu dritt ohne Stress und Hektik genießen zu können.

Notwendige Erledigungen

Die Ankunft eines neuen Familienmitgliedes ist mit viel Papierkram verbunden. Woran man unbedingt denken sollte:

  • Vaterschaftsanerkennung bei unverheirateten Paaren
  • Anmeldung beim Standesamt
  • Anmeldung bei der Krankenkasse
  • Kinder- und Elterngeld beantragen
  • Arbeitgeber informieren/Lohnsteuerkarte ändern lassen

Werdende Eltern sollten die notwendigen Unterlagen für diese Formalitäten soweit möglich, schon vor der Geburt zusammensuchen und ausfüllen. Mit einem Baby im Haus macht das Erledigen von Papierkram nämlich weniger Spaß.

Besuche koordinieren

Da sich nicht nur die frischgebackenen Eltern über den Nachwuchs freuen, sondern auch Verwandte und Freunde, ist der Besucherandrang nach der Geburt groß. Damit es nicht zu viel wird, helfen nur deutliche Absprachen. Sprechen Sie feste Besuchszeiten ab und weisen Sie darauf hin, wenn Sie für ausgedehnte Treffen keine Energie haben. Die meisten Besucher verstehen es, wenn Sie die Zeit lieber nutzen möchten, um sich auszuruhen. Es müssen auch nicht alle Besucher auf einmal kommen. Zeigen Sie ihren Verwandten und Freunden mit einer individuell gestalteten Karte, dass Sie dennoch an sie denken. Solche Geburtskarten können Sie ganz unkompliziert bei Familiensachen.de erstellen. Wollen Sie Ihr Kind taufen lassen, finden Sie dort ebenfalls passende Karten.

Haushalt organisieren

Ist der Papierkram und der Besuch geregelt, bleibt noch der Haushalt. Mit Baby muss er einfach mehr organisiert werden. Auch wenn man am liebsten den ganzen Tag schlafen oder sein Kind anschauen möchte, im Chaos leben möchte niemand. Deshalb erstellen Sie einen Putzplan auf dem sie alle anfallenden Aufgaben nach Wichtigkeit sortieren. Hält Sie der Nachwuchs sehr auf Trab, versuchen Sie nur die wirklich wichtigen Dinge zu erledigen. Dazu gehören Wäsche waschen, Geschirr spülen und das Reinigen von Bad und Küche. Der Fensterputz dagegen kann warten.

Für junge Familien ist es sehr zeitsparend, wenn sie sich Essens- und Getränkevorräte anlegen. Bei einem Großeinkauf vor der Geburt können Getränkekisten und haltbare Lebensmittel besorgt werden. Sie können für die ersten Tage mit Baby Mahlzeiten vorkochen und diese dann einfrieren. So haben Sie etwas Leckeres zu Essen, auch wenn Sie zu erschöpft für das Kochen sind.
Auch Windeln können bereits vor der Geburt in großer Stückzahl besorgt werden. Praktisch ist es einen Teil des Babybedarfs über das Internet zu bestellen.

Und der wichtigste Tipp zum Schluss: Sie müssen nicht perfekt sein. Es dauert eine Weile sich an das Leben mit Kind zu gewöhnen. Eine zu hohe Erwartungshaltung ist ein häufiger Grund für Stress nach der Geburt. Entspannen Sie sich und schlafen Sie so viel wie möglich. So meistern Sie die aufregende Zeit nach der Geburt souverän.

Baby Dylan
Bildrechte: Flickr Baby Dylan peasap CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Alles im Griff mit Baby