Amalia – Der Mädchenname

Der Mädchenname Amalia wurde in den letzten Jahren immer beliebter. Das liegt zum Einen daran, dass altdeutsche Namen nach wie vor wieder sehr gefragt sind, zum Anderen, weil der Name im Erwachsenenalter edel und herrschaftlich klingt. Aber auch für ein kleines Mädchen ist der Name durchaus schon passend. So verbindet man mit ihm ein blond gelocktes, niedliches und liebes Kind welches einfach nur Lebensfreude verbreitet. Im 18. Jahrhundert avancierte der Name dank Friedrich Schiller zum Modenamen und war sehr weit verbreitet.

Herkunft
Amalia ist von anderen Namen, die mit „Amal“ beginnen abgeleitet. Beispiele dafür sind Amalberga oder Amalgunde. Das Wort „amals“ kommt aus dem Gotischen und bedeutet „tüchtig“ oder „tapfer“. Im ostgotischen Königshaus, den Amalern oder Amelungen, war dieser Name bereits im 15. Jahrhundert sehr beliebt.
Heutzutage ist der Name Amalia besonders in Norddeutschland und Skandinavien weit verbreitet. Auch abgewandelte Formen, wie Amalie, Amalija, Amelie und Alma hört man immer wieder. Koseformen sind unter Anderem Ammi, Mali, Amalka und Amia.
Wenn man Umfragen vertraut sind die Trägerinnen des Namens intelligent, attraktiv, sportlich, sympathisch und freundlich.

Verbreitung
Prominente Trägerinnen dieses Namens gibt es viele. Amalia von Edelreich ist dabei wohl eine der Wichtigsten. Sie ist eine Figur aus Friedrich Schillers „Die Räuber“. Weiterhin zu nennen ist auch Anna Amalia, die Gründerin der größten deutschen Bibliothek in Weimar. Und auch heute wird der Name noch in europäischen Königshäusern verwendet. Catharina – Amalia Beatrix Carmen Victoria, die niederländische Kronprinzessin, ist eine weitere stolze Trägerin dieses Namens.

Blickt man in der Geschichte bis ins 16. Jahrhundert zurück, findet man Berühmtheiten wie Anna Amalia von Sachsen – Weimar – Eisenach, welche auch eine bekannte Komponistin war, bevor sie die Bibliothek zu Weimar ins Leben rief. Amalia von Kleve war eine Prinzessin des 16. Jahrhunderts. Aber auch das 20. Jahrhundert brachte einige bekannte Persönlichkeiten mit diesem Namen hervor. Amalia Rodriguez war eine portugiesische Sängerin, welche 1999 im Alter von 79 Jahren verstarb. Und auch Amalie Pinkus machte ihrem starken Vornamen alle Ehre. Sie war eine Schweizer Frauenrechtlerin und eine der Gründerinnen der Stiftung Salecina. Diese Stiftung ist ein bekanntes Schweizer Bildungszentrum.

Nomen est Omen – dieser Spruch bewahrheitet sich oft. Träger eines bestimmten Namens entwickeln oft Eigenschaften, welche dem Namen seit jeher zugeschrieben werden. So sind bei dem Namen Amalia Mut, Fleiß und Tapferkeit starke Eigenschaften, welche durchaus erstrebenswert sind.

Amalia – Der Mädchenname
4.1 (82.35%) 17