Das perfekte Brautkleid für den schönsten Tag im Leben

kleid.jpg

Das Brautkleid ist das vielleicht wichtigste Kleidungsstück im Leben einer Frau. Fast schon überlebenswichtig wird es, wenn der Hochzeitstermin immer näher rückt. Um die Auswahl aus den unzähligen Angeboten etwas zu erleichtern, kann es hilfreich sein, bereits im Vorfeld ein paar Fragen zu klären, bevor man mit der besten Freundin in den erstbesten Kleiderladen stürmt und vor Erschöpfung vom endlosen Anprobieren schließlich erfolglos und enttäuscht den Laden wieder verlässt. Die Braut sollte sich in ihrem Kleid unbedingt wohlfühlen, denn nur so kann sie den schönsten Tag im Leben voll und ganz genießen.

Für jede Braut – der ideale Schnitt
Zunächst einmal gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Formen, die den Stil des Hochzeitskleides maßgeblich mitbestimmen. Die Wahl der richtigen Kleiderform soll den Typ und die Figur der Braut optimal unterstreichen, denn nur so ist sichergestellt, dass es wirklich der schönste Tag des Lebens wird.
Wer zum Beispiel über relativ breite Hüften und einen zierlichen Oberkörper verfügt, der ist mit einem Brautkleid in A-Linien Form bestens beraten. So werden auch kräftige Beine geschickt umhüllt und ihre wahren Reize kommen wunderbar zur Geltung.
Der große Traum mancher Mädchen ist das Prinzessinnenkleid im Cinderellastil. Wenn Sie sich diesen Wunsch realisieren möchten, ist die Hochzeit die ideale Gelegenheit. Verwirklichen Sie sich Ihren großen Traum in Weiß, mit verführerischem Tüll und eng anliegendem Oberteil. Figurmäßig ist dieses Kleid ein echter Schmeichler. Nur mit allzu viel Oberweite und breiten Schultern sollten Sie diese Silhouette lieber meiden.
Wer am Tag der Hochzeit nicht mit seinen Reizen geizen möchte, der wählt das Meerjungfrauenkleid. Voraussetzung ist hierfür allerdings eine perfekte Figur. Das um Hüfte und Po eng anliegende Kleid betont jede Kurve und ist daher vor allem für Frauen geeignet, die groß und schlank sind.
Auch das schulterfreie Kleid, das besonders Schultern Hals und Dekolleté betont ist nichts für füllige Bräute. Durch den schlichten, körpernahen Schnitt wird jedes noch so liebenswerte Pfündchen gnadenlos betont. Wählen Sie lieber ein Modell im angesagten Empirestil, wenn hier und dort noch ein Pölsterchen zu viel ist. Dieses elegante, jungfräulich anmutende Kleid ist durch seine lange, fließende Schnittführung in der Lage, Problemzonen gekonnt zu kaschieren. Nur die Oberweite sollte nicht zu ausladend sein, sonst wirken die Proportionen nicht mehr ausgewogen.

Romantisch oder schlicht – zeigen Sie Stil
Den Stil Ihres Kleides wählt jede Braut zu sich und der Art Ihrer Hochzeit passend. Das pompöse Aufgebot mit weißen Schimmeln, Kutsche und Feier im Schloss, verlangt auch nach dem entsprechend verziert und mit üppigen Rüschen und Schleiern ausgestatteten Kleid. Eine traditionelle Hochzeit, bei der besonderer Wert auf Bräuche und Traditionen gelegt wird, kann dabei sicherlich eher zu etwas zurückhaltenderer Dekoration des Brautkleides führen. Möchte man schließlich bei seiner Hochzeit ein Statement setzen und unkonventionell den normalen Rahmen sprengen, so ist von schrillen Farbkombinationen bis hin zum Kitsch alles erlaubt was gefällt.

Für Mollige – gekonnt in Szene gesetzt
Bei kräftigen Oberarmen haben sich Brautkleider mit Ärmeln bestens bewährt. Mit einem schlichten, etwas glänzenden Stoff können Sie fließende Bewegungen erzeugen, die Ihren Körper romantisch umschmeicheln. Probieren Sie einmal lange weiße Handschuhe, die eine streckende Wirkung auf die Arme haben können. Achten Sie unbedingt darauf nicht zu viel Rüschen und Falten zu wählen, da zu viel Stoff noch zusätzlich aufträgt. Wählen Sie im Zweifelsfall lieber einen halb transparenten, leicht fließenden Stoff. Gut geeignet sind auch elegante Strickjacken oder eine leichte Stola.

Für Brautjungfern – der passende Look
Eine besondere Beachtung sollte auch den Braujungfern geschenkt werden. Sind die richtigen Freundinnen erst einmal ausgewählt, so müssen Sie auch alle standesgemäß gekleidet sein. Dass die Brautjungfernkleider idealerweise zum Kleid der Braut passen sollten, versteht sich von selbst. Das bedeutet nicht, dass sie alle in der gleichen Form geschnitten sein sollen, sondern, dass sie vom Stil her zusammenpassen. Entweder Farbe oder Material sollten Sie auf jeden Fall eindeutig als Brautjungfern erkennbar machen. Schließlich stehen sie ebenso wie die Braut am Hochzeitstag im Rampenlicht der Beobachtung

Für die Brautmutter – Stil und Eleganz
Selbstverständlich will auch die Brautmutter am großen Tag ihrer Tochter aufs Feinste ausstaffiert sein. Schließlich wird sie es sein, die mit geübter Hand im Hintergrund die Fäden zieht und dafür sorgt, dass alles nach Plan verläuft. Zeigen Sie diese Souveränität auch in der Wahl des Kleides.
Mit einem schlichten, perfekt geschnittenen Kleid, das optimal zur Figur der Trägerin passt, machen sie ganz bestimmt nicht nur sich selbst, sondern auch der Braut eine große Freude.

 

scroll to top