Deutsche Bräuche zur Weihnachtszeit mit der Familie

„Alle Jahre wieder“ – schon diese drei Worte kann man als deutsches Brauchtum in der Weihnachtszeit bezeichnen. Was liebt der Deutsche mehr als Weihnachten? Gerade die Menschen, die stets von sich behaupten cool zu sein, tauen in der Christnacht ganz schnell auf.

Ein schöner Brauchtum ist die Adventszeit. Mit ihr wird über vier Wochen auf den heiligen Abend vorbereitet. Es werden Gestecke und Kränze mit Kerzen geschmückt. An den Adventsonntagen sitzt man dann im Kerzenschein und muss die ersten Plätzchen genießen. Hierbei darf weder der aromatische Kaffee, noch ein gut gewürzter Glühwein fehlen. Ein weiterer deutscher Brauch ist das Basteln. Goldene, silberne oder glänzend rote Sterne werden von kleinen Händen hergestellt. Dann noch schnell eine bunte Kette aus Bastelpapier für den Tannenbaum erschaffen, alle sind glücklich.

Die schönste Zeit im Jahr mit der Familie: Weihnachtszeit ist Familienzeit

Überhaupt scheint die Advents- und Weihnachtszeit, die Geselligste des ganzen Jahres zu sein. Man trifft sich zunächst mit Bekannten und Freunden um gemeinsam einen Christkindlmarkt zu besuchen. Auch dieser gehört zum deutschen weihnachtlichen Brauchtum. Nirgends scheint es mehr wohlige Düfte zu geben, als auf Weihnachtsmärkten. Dort gibt es oft noch handgefertigte Schnitzereien und Kinderspielzeug, wie aus vergangenen Tagen.

Das Räuchermännchen darf nicht vergessen werden. Verbreitet es doch überall wo es zum Einsatz kommt, die Sehnsucht nach einer heimischen Weihnachtsnacht.

Doch was wäre Deutschland an Weihnachten ohne seine Weihnachtskarten. Nicht auszudenken wenn es diese Botschaften in Kartenform nicht mehr gäbe. Allein der Post gingen beträchtliche Einnahmen verloren. Die wären hier jedoch nebensächlich. Wichtig ist die Freude des Empfängers, im Briefkasten Weihnachtsbotschaften zu finden, mehr zu diesem Thema gibt es hier. Glänzend, bunt, schwarz/weiß, jedoch stets mit Liebe verfasst. Egal was auf den Weihnachtskarten geschrieben steht, wichtig nur, es wurde an Einen gedacht.

Gerne oder auch nicht, sagen Kinder Weihnachtsgedichte auf. Mit der Familie werden Weihnachtslieder gesungen und dabei der Tannenbaum geschmückt. Brauchtum auch in Deutschland unter dem Mistelzweig darf geküsst werden. Natürlich darf der Christstollen, genauso wenig fehlen wie der Gänsebraten oder Würstchen mit Kartoffelsalat.

In vielen Haushalten darf die Krippe an Weihnachten nicht fehlen. Sie bildet zusammen mit dem Christbaum den Mittelpunkt zum Feste. Oft entschließen sich Christen das Krippenspiel in einer Kirche beizuwohnen. Und manch Atheist mogelt sich da drunter, weil es so himmlisch schön ist.

Auf dem Rückweg, sind die Sterne am Horizont zu bestaunen. Endlich daheim angelangt, blinzeln die Augen sich nochmals feucht, denn welche Freude, dort liegt von der erzürnten Freundin eine Weihnachtskarte. Das Fest kann beginnen, nun ist Heiligabend, mit Herzen und mit Sinnen.

Deutsche Bräuche zur Weihnachtszeit mit der Familie