Die 38. Schwangerschaftswoche

38.SSW_.jpg

In der 38. SSW ist das Baby bereits voll entwickelt. Es nimmt aber noch immer an Gewicht zu, ca. 25 Gramm pro Tag. Die Gewichtszunahme der Mutter hat sich in dieser Zeit meist jedoch verlangsamt, trotzdem wächst das Baby in den letzten 3 bis 4 Wochen nochmal enorm. Bei der Untersuchung beim Frauenarzt wird nun vermehrt darauf geachtet, ob der Mutterkuchen seine Aufgabe erfüllt bzw. ob er die Versorgung des Babys noch erfüllen kann. Zusätzlich dazu wird geprüft, ob noch genug Fruchtwasser vorhanden ist. Wenn diese Untersuchung Auffälligkeiten zeigt, dann wird der Frauenarzt die Entwicklung des Babys noch genauer beobachten. Manchmal ist es durchaus sinnvoll die Geburt bereits vor dem errechneten Geburtstermin einzuleiten, damit Komplikationen für das Baby und der Mutter vermieden werden können. Wenn ein Kaiserschnitt geplant wurde, dann erfolgt dieser in der Regel in der 38. Schwangerschaftswoche. Dabei wird meist die 38. Woche gewählt, damit sich das Baby nicht von alleine auf den Weg macht. Grundsätzlich kommen die meisten Kinder um die 10 Tage früher vor dem errechneten Termin zur Welt.

Die Hormone in der 38. SSW
Nicht nur der Bauch wird zunehmend größer, auch die Brüste bereiten sich so langsam auf das Stillen vor. Manchmal tritt sogar schon ein wenig Vormilch aus den Brustwarzen. Diese Flüssigkeit besitzt alle wichtigen Nährstoffe, die das Baby in den ersten Tagen benötigt. Hormone sind für die Vorbereitung der Brust verantwortlich. Da die Hormone durch die Plazenta zum Baby gelangen, kann es auch passieren, dass die Brustwarzen des Babys bei Mädchen auch etwas angeschwollen sind. Beim Jungen kann es sein, dass die Hoden etwas angeschwollen sind. Doch bei beiden Erscheinungen muss man sich keine Sorgen machen, denn diese sind ganz normal und bilden sich recht schnell zurück.

Für viel Ruhe und Entspannung sorgen
Wenn die Vorbereitungen für das Baby in Form von Babykleidung kaufen, oder das Babyzimmer einrichten, noch nicht ganz abgeschlossen sind, dann spricht nichts dagegen das fortzuführen vorausgesetzt die werdende Mutter fühlt sich wohl. Möbel sollten aber nicht verrückt werden und auch generell sollten keine schweren Dinge getragen werden. Denn diese Tätigkeiten sind in dieser Zeit absolut ungeeignet. Wichtig ist Maß zu halten und sich nicht zu stressen. Wenn man merkt, dass man müde wird, sollte man eine Pause einlegen und sich ausruhen. Denn die Kräfte werden noch für die Geburt und die Zeit danach benötigt.

Wann sollte sich eine werdende Mutter ins Krankenhaus begeben?
Viele werdende Mütter sind besonders in der 38. SSW sehr aufgeregt und fragen sich zunächst welche Anzeichen zeigen mir, wann die Geburt losgeht? Die meisten werden diese Fragen schon im Geburtsvorbereitungskurs besprochen haben. Lange Zeit galt als Faustregel: Wenn die Wehen alle 5 Minuten kommen, dann sollte man ins Krankenhaus fahren. Doch besonders bei Frauen, die ihr erstes Kind bekommen, ist es manchmal gar nicht so einfach die Körpersignale richtig zu deuten. Es gibt zwar Richtwerte in diesem Bereich, doch jede Geburt verläuft nach einem individuellen Rhythmus. Daher sollte man bei Unsicherheiten am besten immer direkt beim Frauenarzt, bei der Hebamme oder im Krankenhaus anrufen. Wer dann schließlich doch zu früh ins Krankenhaus gefahren ist, der wird dann einfach nochmal nach Hause geschickt. Doch das ist nicht weiter schlimm, denn das passiert vielen.

Auf das Startsignal warten
Die meisten Schwangeren warten nun sehnlichst auf ihr Baby. Doch leider muss man warten bis das Baby das Startsignal gibt. Wie dieses Signal genau aussieht, ist bis heute nicht ganz bekannt. Daran sind aber immer Hormone beteiligt, die dazu führen, dass die Kontraktion der Gebärmutter ausgelöst wird. Wenn das Baby in der 38. SSW bereits zu Welt kommt, muss man sich jedoch keine Sorgen machen, denn bis dahin ist das Baby schon gut vorbereitet. Damit der Kopf des Babys durch den Geburtskanal passt, sind die sogenannten Schädelplatten noch nicht ganz verwachsen. Sie werden dann beim Geburtsvorgang zusammengeschoben. Im ersten Lebensjahr des Kindes wachsen die Schädelnähte wieder zusammen. Wenn man über den Kopf des Babys streicht, dann kann man erfühlen, dass dort noch kein Knochen ist. Diese Stellen werden auch als Fontanelle bezeichnet, die bis zum Alter von 1,5 Jahren komplett verschlossen ist.

Entwicklung des Babys in der 38. SSW
Der Fötus ist in der 38. SSW bereits um die 49,8 cm lang. Der Kopfdurchmesser beläuft sich auf etwa 87 bis 103 mm und das Baby wiegt um die 2427 bis 4045 Gramm. Dabei handelt es sich jedoch nur um Richtwerte, denn jedes Baby entwickelt sich ganz individuell.

scroll to top