Katholische Feiertage

Neujahr 1. Januar

Der Beginn eines neuen Jahres ist für viele Religionen ein fester Feiertag und für die Katholiken dieser Welt beginnt das neue Jahr mit dem 1. Januar. Zusätzlich ist der 1. Januar in Deutschland auch ein gesetzlicher Feiertag, zudem gibt es im ganzen Land viele traditionsreiche Sitten und Bräuche um das neue Jahr zu begrüßen.

Heilige Drei Könige am 6. Januar

An diesem Tag sind der Geschichte nach Casper, Melchior und Balthasar zu Jesus gekommen und haben ihm Gold, Weihrauch und Myhrre gebracht. In der heutigen Zeit ist der 6. Januar nicht nur ein katholischer Feiertag, in vielen europäischen Ländern ist dieser Tag auch ein staatlicher Feiertag. An diesem katholischen Feiertag sind jedes Jahr die Sternsinger unterwegs und viele Menschen erhalten mit Kreide den Haussegen ans Haus.

Taufe des Herrn 10. Januar

Am 10. Januar soll Johannes der Täufer Jesus im Jordan getauft haben und Katholiken in aller Welt begehen diesen Tag als einen Feiertag. So geht es um das Thema der Vergebung aller Sünden und einen Akt der Reinwaschung der Menschen. Die Abkehr von einem sündigen Leben und die Umkehr zu einem sündenfreien Sein sollen den Menschen durch diesen katholischen Feiertag befreien.

Fastenzeit

Die 40tägige Fastenzeit ist für die Katholiken in aller Welt eine heilige Zeit, die durch den Verzicht auf viele Dinge gekennzeichnet ist. Hierbei handelt es sich aber nicht nur um den Verzicht auf Nahrung, in der modernen Zeit kann dies ebenfalls eine geringere Nutzung des Handys sein oder der Verzicht auf viele andere Luxusdinge, die den Menschen unserer Zeit beherrschen können.

Josefstag 19. März

Der heilige Josef hat einen festen Platz in der Verehrung in der katholischen Kirche und so wird am 19. März seiner gedacht und für die Kirche sind katholische Feiertage wie dieser auch ein jährlicher fester Bestandteil. Der Mann der Maria ist Teil der Verehrung in der katholischen Kirche und er hat auch als Schutzpatron der Handwerker bei den Christen einen festen Platz.

Gründonnerstag

Zur Erinnerung an das letzte Abendmahl, dass für die Christen ein wichtiges Ereignis in der Geschichte war, feiert die katholische Kirche an diesem Tag einen Feiertag. An diesem Tag beginnt das dreitägige Leiden des Herrn und dieser Tatsache soll der katholische Christ immer gedenken, wenn katholische Feiertage wie dieser kommen.

Karfreitag

Am Karfreitag wird an die Schmerzenszeit Jesu am Kreuz und seinen Tod erinnert. Der katholische Christ nützt diesen Feiertag zum Gebet und zum Gedenken an die Leiden des Herrn. Wobei auch der lange Weg von Jesus bis zum Kreuzigungsplatz, den er mit seinem schweren Kreuz auf dem Rücken und der Dornenkrone auf dem Kopf gehen musste, durch katholische Feiertage wie diesen niemals vergessen werden.

Ostersonntag und Ostermontag

Das Ende der Fastenzeit und die Auferstehung von Jesus, Ostern ist eines der größten Feste der katholischen Kirche. Natürlich sind der Ostersonntag und der Ostermontag feste katholische Feiertage und wer den Tag besonders erleben will, der reist nach Rom, wo der Papst, das Oberhaupt der katholischen Kirche, den Segen für die Erde und alle Christen spendet.

Weißer Sonntag

Am ersten Sonntag nach Ostern ist für die katholischen Christen ein bedeutender Feiertag, denn an diesem Tag erhalten viele Kinder die kirchliche Erstkommunion. Dies ist nicht ein gewöhnlicher Gedenktag, sondern ein freudiger Feiertag, denn es wird der Glaube eines jungen Menschen und seine Zugehörigkeit zur katholischen Kirche durch katholische Feiertage gefeiert.

Christi Himmelfahrt 9. Mai

40 Tage nach Ostern kehrte Jesus zu seinem Vater in den Himmel zurück. Was auf vielen bedeutenden Gemälden schon dargestellt wurde, das feiern die katholischen Christen an diesem Feiertag. Für viele Männer dieser Welt nur als Vatertag bekannt, ist er für den katholischen Christen doch eher ein stiller Tag des Gedenkens.

Pfingstsonntag und Pfingstmontag

50 Tage nach Ostern feiern die katholischen Christen das nächste große Fest ihrer Kirche. Die offizielle Gründung der Kirche, die Sendung des Heiligen Geistes und die heilige Dreifaltigkeit sind die Hauptthemen dieses Feiertages. Aber auch das Pfingstwunder, die Fähigkeit der Jünger in vielen Sprachen sprechen zu können und viele Sprachen verstehen zu können wird den katholischen Christen durch katholische Feiertage immer in Erinnerung bleiben.

Dreifaltigkeit 26. Mai

Gott, Jesus und der Heilige Geist, auch die Heilige Dreifaltigkeit genannt, wird an diesem Tag von der katholischen Christenheit geehrt. Die Trinitätslehre ist ein wichtiger Bestandteil der katholischen Lehre und so folgt dieser Feiertag einer großen Tradition. Schon im alten Testament wurde diese Dreiteilung benannt, wobei hier auch des öfteren von Geist, Weisheit und Wort gesprochen wurde.

Fronleichnam 30. Mai

Dieser Feiertag ist ein Hochfest der katholischen Kirche und der gläubige Christ wird an diesen Tagen die Kirche besuchen und an den vielen Fronleichnamsprozessionen im Land teilnehmen. 60 Tage nach dem Osterfest sollte dieser Feiertag stattfinden, aber es gibt katholische Feiertage die nicht an einen festen Termin gebunden sind. Fronleichnam findet immer an einem Donnerstag statt und ist in manchen Ländern auch ein gesetzlicher Feiertag.

Herz-Jesu-Fest, 7. Juni

Ein katholischer Feiertag, der am dritten Freitag nach Pfingsten stattfindet und dem Andenken Jesu gewidmet ist, ist das Herz-Jesu-Fest. Vor allem wird hier sein Herz in den Blickpunkt gestellt, welches die Liebe zu den Menschen verdeutlichen soll. Ebenso steht das durchbohrte Herz Jesu im Vordergrund, denn ihm sollen die kirchlichen Sakramente entspringen. Die katholische Spiritualität wäre ohne diese Verehrung des Herzens von Jesu nicht denkbar und vor allem im Mittelalter war diese Verehrung auf ihrem Höhepunkt.

Mariä Himmelfahrt 15. August

Die katholische Kirche ist bekannt für die Marienverehrung und die Heimkehr der Mutter Jesu in den Himmel wird als wichtiger Feiertag gefeiert. Schon im 14. Jahrhundert gibt es erste Nachweise der Marienverehrung und so soll sie nach ihrer Himmelfahrt auch ihren Platz an der Seite der heiligen Dreifaltigkeit gefunden haben. Wer heute viele der deutschen Kirchen besucht hat, der wird auch viele Bilder mit dem Motiv Mutter mit Kind gesehen haben und hier wird klar, dass Maria einen festen Platz in der katholischen Kirche hat.

Erntedank, 6. Oktober

Wird im Herbst die Ernte eingefahren, dann freut sich der Gläubige über die Gaben, die ihre Arbeit und Gottes Gnade ihnen beschert haben. Jetzt werden die katholischen Kirchen mit diesen Gaben geschmückt und der Gläubige strömt an diesem Tag in die Kirche und lobpreist den Herrn, der all dies geschaffen hat und der dafür sorgen wird, dass der Mensch auch weiterhin mit besten Gaben aus der Erde sich versorgen kann.

Allerheiligen 1. November

Wie die Bezeichnung dieses Feiertages schon sagt, gedenkt der katholische Christ an diesem Tag vieler Heiligen. Aber es sind nur Heilige, die nicht von der Kirche heiliggesprochen wurden. So sind dies nur die Menschen, die wirklich gute Taten auf dieser Welt getan haben. In einigen deutschen Bundesländern ist dieser katholische Feiertag auch ein gesetzlicher Feiertag.

 

 

Allerseelen, 2. November

Dieser Tag ist allen Verstorbenen gewidmet  und es ist ein tröstlicher Brauch, wenn man als Familie auf den Friedhof gehen kann und am Abend all die Lichter sehen kann, die Hinterbliebene einem geliebten Menschen auf sein Grab gestellt haben. Jetzt werden aber auch die Gräber schön geschmückt und neu bepflanzt, sowie Gebete und Fürbitten sollen die Seelen der Verstorbenen vor dem Fegefeuer schützen.

St. Martin, 11. November

Wer kennt nicht die Geschichte des Heiligen Martin, der seinen Mantel teilt, damit ein frierender Bettler sich wärmen konnte. Kindergartenkinder und Grundschüler lieben an diesem Tag Umzüge mit selbst gebastelten Laternen und der katholische Gläubige erinnert sich gerne an den Bischof, der im 4. Jahrhundert lebte und zum Vorbild für Großzügigkeit und Mitgefühl wurde.

Christkönig, 24. November

Für die katholische Kirche ist dieser Tag im christlichen Kirchenjahr der letzte Sonntag. Haben andere katholische Feiertage eine lange Tradition, so wurde dieser Tag das erste Mal im Jahr 1925 gefeiert. Begeht die evangelische Kirche an diesem Tag den Totensonntag, so ist der Christkönigssonntag für die katholische Kirche heute ein fester Bestandteil der Feiertage in jedem Jahr.

1. Advent

Für jeden Weihnachtsfan beginnt jetzt die schönste Zeit des Jahres, aber auch die katholische Kirche hat den ersten Sonntag im Advent und den Beginn der Adventszeit zu einem Feiertag gemacht. Jetzt freuen sich die Christen auf das Kommen von Jesu und in der Kirche wird eine erste Vesper gefeiert. Und der Christ kann Zuhause die erste Kerze an seinem Adventskranz anzünden.

Nikolaustag, 6. Dezember

Ein ganz besonderer Feiertag für alle Kinder, die gerne ihren Stiefel gefüllt am Morgen dieses Tages vorfinden wollen. Doch schon im 4. Jahrhundert war Nikolaus beliebt, denn in der Türkei lebte der wahre Nikolaus, der dort als Bischof gerne den Armen half und sich auch besonders um die Kinder in seiner Umgebung bemüht hat. So feiern die katholischen Christen gerne diesen Tag, um die Erinnerung an den wahren Nikolaus zu bewahren.

Weihnachten 24., 25. und 26. Dezember

Freudentage für alle katholischen Christen, denn in Bethlehem wurde am 24. Dezember Jesus geboren und so hat die Kirche diesen und die beiden folgenden Tage zu hohen Feiertagen erhoben. So kann der Christ in seiner katholischen Kirche am 24. Dezember die Geburt des Herrn schon mit einer Christmette feiern und auch eine Reise nach Rom ist jetzt ein wunderbares Ereignis, wenn der Papst wieder seinen Segen über die Erde spricht. Übrigens: Schöne Vorlagen für Weihnachtskarten finden Sie auf Weihnachtskartenwelt.de!

 

Einen ausführlicheren Überblick über alle christlichen Feste und Feiertage finden Sie auf ChristlicheFeste.de !

Katholische Feiertage
4.3 (85.35%) 71