Urlaubsvorbereitung für den Familienurlaub

Lieblingskuscheltier, Snacks, Bücher, Medikamente: Die Liste, was alles mit in den Urlaub muss, ist lang. Schon alleine oder zu zweit muss ein Urlaub gut vorbereitet werden. Wenn Kinder mitkommen, ist es noch wesentlich aufwändiger. Die wichtigsten Punkte zur Urlaubsvorbereitung mit Kindern lesen Sie hier.

Urlaubsziel auswählen

Der Urlaub ist eingereicht und nun wird überlegt, wo die Reise hingehen soll. Je nach persönlichen Vorlieben ist auch mit Kindern fast jedes Reiseziel möglich. Kinder haben jedoch, je nach Alter, unterschiedliche Bedürfnisse, die bei der Urlaubsplanung unbedingt berücksichtigt werden sollten. Denn nur wenn diese Bedürfnisse erfüllt werden, wird es ein entspannter und schöner Urlaub für die ganze Familie. Babys beispielsweise sind recht unkomplizierte Reisbegleiter, vor allem solange ihr Tag-Nacht-Rhythmus nicht gestört wird und sie nur Milch als Nahrung benötigen. Kleinkinder zwischen einem und vier Jahren sind schon anspruchsvoller und wollen nicht mehr den ganzen Tag im Kinderwagen verbringen. Pausen zum Austoben sind da unbedingt nötig. Ältere Kinder mögen gern viel Abwechslung und freuen sich über andere Kinder, mit denen sie vor Ort spielen können.

Fernreisen mit Kindern –  Was Sie beachten sollten

Auch Eltern werden von Fernweh geplagt und möchten die Welt entdecken. Vorher sollten Sie sich jedoch über folgende Dinge Gedanken machen:

  • Ein langer Flug und eine eventuelle Zeitverschiebung sind sehr strapaziös. Als Eltern muss man sich in erste Linie um die Kinder kümmern, egal, wie erschöpft man selber ist.
  • Wie bewege ich mich vor Ort? Bei Taxifahrten oder einem Mietwagen ist ein Kindersitz nötig.
  • Sind spezielle Impfungen nötig? Gibt es im Urlaubsland gefährliche Krankheiten?
  • Gibt es einen Zugang zu sauberem Wasser? Wo und was können die Kinder essen?

Wichtig: Von Reisen in gefährliche Länder oder Malaria-Gebiete ist mit Kindern unbedingt abzusehen. Einen Überblick über die aktuellen Reisewarnungen gibt die Website des Auswärtigen Amtes. Bei einer Malaria-Prophylaxe können viele Nebenwirkungen auftauchen, daher ist sie für Kinder nicht zumutbar. Tropenkrankheiten, die von Mücken übertragen werden, können am besten durch ein zuverlässiges Mückenschutzmittel vorgebeugt werden.

Unterkunft und Ausflüge im Urlaubsort

Die Unterkunft am Urlaubsort ist am besten auf Kinder eingerichtet, denn das erleichtert das Leben von Eltern enorm. Ein extra Bett für das Kind, Hochstühle und abgesicherte Steckdosen sind nur einige Dinge, die Eltern besser entspannen lassen können. Wenn Sie auch mal ein wenig Zeit zu zweit verbringen wollen, können Sie ein Hotel mit Kinderbetreuung auswählen.

Überlegen Sie sich schon vorher, was Sie vor Ort unternehmen wollen. Stundenlange Wanderungen oder Sightseeing in der Großstadt sind für Kinder meist schnell langweilig. Auf die richtige Mischung kommt es an. Planen Sie Pausen ein und informieren Sie sich über Unternehmungen, die auch Kindern gefallen. Schon ein Stopp an einem schönen Spielplatz lässt Kinderherzen höher schlagen.

Tipp: Im Internet gibt es eine Fülle an Tipps, was speziell mit Kindern am Urlaubsziel unternommen werden kann. Googeln Sie doch einmal Ihr Reiseziel mit dem Zusatz „mit Kindern“ und Sie werden eine Menge Infos dazu finden.

Was muss ins Gepäck?

Informieren Sie sich schon vorab, was sie einpacken müssen und was sie vor Ort kaufen können. Ein Beispiel: Wenn Sie ein Baby dabei haben, schauen sie nach, ob es  vor Ort entsprechende Nahrung (Milchpulver, Breigläschen) zu kaufen gibt oder ob die Verpflegung für die gesamte Reise eingepackt werden muss. Neben ausreichend Wechselklamotten müssen Sie an folgende Dinge denken:

  • Spielzeug und Bücher für unterwegs, was die Kinder auch über längere Zeit beschäftigt
  • Reiseapotheke: Schmerzmittel, Durchfallmittel, Fieberthermometer, Sonnen- und Mückenschutz, Nasenspray und Co. brauchen Sie sowohl für sich als auch in der entsprechenden Dosierung für Kinder
  • Snacks, Breigläschen und Getränke müssen überall dabei sein
  • Windeln, spezielle Pflegeprodukte und Babyphone je nach Bedarf

Wer betreut Pflanzen und Haustiere?

Nicht zuletzt müssen auch die versorgt werden, die zu Hause bleiben. Damit Ihnen Ihre Pflanzen erhalten bleiben und Ihr Briefkasten nicht überquillt, brauchen Sie jemanden, der sich regelmäßig darum kümmert. Auch die Versorgung der Haustiere muss gesichert sein.

 
Fazit: Unnötiger Stress lässt sich durch eine penible Vorbereitung ersparen. Auch wenn es mehr Aufwand bedeutet, lohnt es sich für eine unvergessliche Familienzeit allemal.

Urlaubsvorbereitung für den Familienurlaub
4.7 (93.33%) 3